Halbmodul Geoinformatik

Vorlesung: Einführung in die Geoinformatik

Aktuelles 

Klausur: 22.02.2019, 11:30 - 13 Uhr, Hörsaal 5A

Dozent

PD Dr. Dr.-Ing. Wilfried Linder

Studiengang

Master-Studiengang Informatik

Leistungspunkte

5 LP ab PO 2015, alte PO 7,5 LP

Lehrveranstaltungen

  • Vorlesung „Geoinformatik“, 2 SWS, Mi. 10:30 - 12 Uhr, Seminarraum 25.12.01.51
  • Übung, 2 SWS, 18.02. - 21.02.2019, 10:30 - 16 Uhr, Seminarraum 25.12.01.51

Inhalte

  • Erfassung und Aufbereitung von Geodaten
  • Datenstrukturen (Raster, Vektor usw.)
  • Grundlagen der Bildverarbeitung
  • Koordinatensysteme und –transformationen
  • Georeferenzierung
  • Räumliche Analysen
  • Datenverschneidung
  • Räumliche Interpolationsverfahren, Geländemodelle

Lernergebnisse / Kompetenzen

Die Geoinformatik befasst sich im weitesten Sinn mit der Erfassung, Aufbereitung, Analyse und Präsentation von räumlichen Daten. Der Raumbezug erfolgt dabei über Weltkoordinaten und kann beispielsweise per GPS hergestellt werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sollen die Studierenden

  • die wichtigsten Koordinatensysteme und Kartennetzentwürfe inklusive der mathematischen Hintergründe verstanden haben,
  • die gebräuchlichen Datenstrukturen (Raster, Vektor, Attribute) mit ihren Anwendungsfällen und Vor- und Nachteilen kennen und erläutern können,
  • das Georeferenzieren und Verschneiden von Vektor- und Rasterdaten beherrschen sowie
  • grundlegende Verfahren der räumlichen Analyse anwenden können.

Literatur

  • Norbert Bartelme: Geoinformatik. Modelle, Strukturen, Funktionen. Springer.
  • Ralf Bill: Grundlagen der Geo-Informationssysteme. Wichmann.
  • Norbert de Lange: Geoinformatik in Theorie und Praxis. Springer.

Verwendbarkeit des Moduls

  • Wahlpflichtbereich Praktische oder Technische Informatik
  • Schwerpunktbereich
  • Individuelle Ergänzung
  • Anwendungsfach für den Ergänzungsbereich im Master-Studiengang Mathematik

Teilnahmevoraussetzungen

Bachelor-Studierende müssen folgende Module erfolgreich abgeschlossen haben:

  • „Programmierung”
  • „Rechnerarchitektur“
  • „Algorithmen und Datenstrukturen”
  • „Theoretische Informatik”

Voraussetzungen für die Vergabe von Leistungspunkten

Regelmäßige Teilnahme an den Übungen, Bearbeitung der Aufgaben, schriftliche Prüfung (Klausur, 90 Minuten).

Häufigkeit des Angebots, modulare Schiene

Jährlich, i.d.R. im Wintersemester

Modulbeauftragte und hauptamtliche Lehrende

PD Dr. Dr.-Ing. Wilfried Linder

Themen & Folien

Übungen

Praktische Übungen

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenWE Informatik