18.03.2020 08:24

Informationen zum Coronavirus für Studierende

Kategorie: Informatik Aktuell, Studium/Lehre

Liebe Studierende,

bezugnehmend auf die E-Mail unserer Rektorin, Frau Prof. Steinbeck, vom 16.3.2020, erhalten Sie hiermit vom Dekanat der Math.-Nat.-Fakultät ergänzende Informationen zum fakultätsspezifischen Umgang mit den Einschränkungen, die uns alle durch die COVID-19-Pandemie treffen. Insbesondere handelt es sich hier um konkretisierende Informationen zu den Regelungen rund um den Lehr- und Prüfungsbetrieb.

Im Grundsatz gilt, dass die Math.-Nat.-Fakultät bestrebt ist, das Ausbildungs- und Prüfungsniveau nicht abzusenken. Aufgrund der derzeitigen Lage, die auch den Lehrbetrieb in bisher kaum vorstellbarer Art und Weise beeinträchtigt, möchten wir Sie mit allen Kräften unterstützen, damit Sie trotz der Bedrohung durch den Coronavirus möglichst zügig zu einem erfolgreichen Studienabschluss gelangen können.

Die im Folgenden aufgeführten Regeln basieren auf der aktuellen Lage der Erlasse der Landesregierung und der Vorgaben des Rektorats (Stand 16.3.2020).

Prüfungen:

  • Alle Präsenzprüfungen, die bis zum 20.4.2020 geplant sind, werden verschoben. Die Prüfungen werden schnellstmöglich nachgeholt, sobald der Präsenzbetrieb an der HHU wieder aufgenommen wird. Bitte beachten Sie, dass sich dieses Datum, je nach Entwicklung der Lage, weiter verschieben kann.
  • Studierende, die sich für einen verschobenen Prüfungstermin angemeldet haben, bleiben angemeldet. Sobald die Nachholtermine festgelegt sind, wird allen Studierenden ein Rücktrittsrecht eingeräumt. Die Anmeldefristen verlängern sich mit den Rücktrittsfristen, d.h., es wird die Möglichkeit geben, sich vor den neuen Terminen noch anzumelden oder aber zurückzutreten.
  • Für Studierende des Staatsexamensstudiengangs Pharmazie gilt:

    • Das 2. Staatsexamen findet in Absprache mit dem Landeprüfungsamt (LPA) statt unter der Berücksichtigung der entsprechenden Regeln des Rektorats. Sollten sich weitere Informationen ergeben, findet man sie hier: https://www.brd.nrw.de/gesundheit_soziales/LPA-P2/index.jsp
    • Das staatliche Prüfungsamt akzeptiert bis auf weiteres, falls ein Prüfer oder Prüfling aufgrund der Corona-Pandemie zurücktreten will. Tritt ein Prüfling zurück, so gilt die Prüfung nicht als „durchgefallen“.

Vorlesungen und Seminare:

  • Der Vorlesungs und Seminarbetrieb ist bis zum 20.4.2020 komplett eingestellt.
  • Sollte sich der Beginn des Präsenzbetriebs weiter verschieben, so ist geplant, möglichst flächendeckend auf die elektronische Übermittlung von Lehrinhalten an die Studierenden umzustellen. Die Studierenden werden rechtzeitig informiert, wie das in den einzelnen Veranstaltungen genau geschehen wird.
  • Es ist geplant, im Anschluss an das Sommersemester 2020 alle üblichen Prüfungen zu den Vorlesungsmodulen an der MathematischNaturwissenschaftlichen Fakultät abzuhalten.

Praktika:

  • Alle Praktika werden ab Dienstag, den 17.3.2020, unterbrochen. Die Wiederaufnahme erfolgt sobald wie möglich nach Wiederaufnahme des Präsenzveranstaltungsbetriebs.
  • Zeitpläne für die Wiederaufnahme unterbrochener Praktika sowie den Ablauf von Praktika im Sommersemester werden bis zum Wiederbeginn des Präsenzveranstaltungsbetriebs erstellt und so früh wie möglich auf den Webseiten der Fakultät oder der Fächer bekannt gegeben.

Forschungsbetrieb und Abschlussarbeiten:

  • So weit möglich soll die Arbeit wissenschaftlicher Mitarbeiter in Absprache mit den Vorgesetzten im Home Office durchgeführt werden. Dies gilt sinngemäß auch für Studierende, die derzeit an ihrer Abschlussarbeit arbeiten.
  • In Laboren und Büros soll die Personendichte geringgehalten werden. Es ist darauf zu achten, dass ein Sicherheitsabstand (3 m) zu anderen Personen zur Infektionsvermeidung eingehalten werden kann.
  • Bereits begonnene experimentelle Abschlussarbeiten (inklusive ggf. vorgeschalteter Module wie Spezialisierungen oder Projektpraktika) können derzeit weiter fortgesetzt werden, sofern dies mit der Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands kompatibel ist.
  • Experimentelle Abschlussarbeiten, an denen noch nicht gearbeitet wurde, können erst wieder begonnen werden, wenn der Präsenzveranstaltungsbetrieb an der Universität wieder aufgenommen wird.
  • Abschlussarbeiten, die keine Präsenz erfordern, können auch weiterhin angemeldet und durchgeführt werden, sofern die Betreuung durch einen Dozierenden auch auf elektronischem Weg möglich ist.
  • Die Bearbeitungszeit aller bereits angemeldeten Abschlussarbeiten wird automatisch um 5 Wochen verlängert. Natürlich können Abschlussarbeiten auch (nach der ursprünglichen Frist) fristgerecht eingereicht werden.
  • Studierende, die ihre Abschlussarbeit bereits angemeldet haben, können eine Rückgabe des Themas aus triftigem Grund beim Prüfungsausschussvorsitzenden beantragen. Dabei wird die COVID19-Pandemie als triftiger Grund anerkannt.

Sollte die COVID-19-Pandemie die Durchführung der Arbeit beeinträchtigt haben, so ist dies dem Betreuer/der Betreuerin von dem/der Studierenden schriftlich bekannt zu machen. Solche Beeinträchtigungen sollen von den Gutachtern bei der Bewertung der Arbeit angemessen berücksichtigt werden.

Wir versuchen die Regelungen, die sich aufgrund der Entwicklung auch noch ändern können, auf einer eigens eingerichteten Webseite aktuell zu halten.

Ich wünsche allen Studierenden und Ihren Angehörigen, dass Sie die kommenden sicher schwierigen Wochen gesund überstehen, und würde mich freuen, wenn alle Studierenden möglichst bald wieder wohlbehalten an die HHU zurückkehren können.

Prof. Axel Görlitz,

Studiendekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät

Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenWE Informatik