Zum Inhalt springenZur Suche springen

Zwei Doktoranden:innen (m/w/d) für den Lehrstuhl "Dialog Systems and Machine Learning" gesucht

(100,00 %, EG 13 TV-L)

Wir suchen zwei enthusiastische und talentierte Doktoranden:innen für unsere erfolgreiche und internationale Arbeitsgruppe an der Heinrich-Heine-Universität
Düsseldorf.

Die beiden Stellen werden vollständig durch das ERC Starting Grant-Projekt DYMO von Prof. Milica Gasic finanziert. Die Vollzeitstellen beinhalten keine Lehrverpflichtungen sowie ein wettbewerbsfähiges Gehalt (bis zur Entgeltgruppe EG 13 TV-L / 4.074,30 € bis 5.872,94 € monatliches Bruttogehalt). 

Das Ziel des Projekts ist die Entwicklung der nächsten Generation von statistischen Dialogsystemen, die in Bezug auf Wissen, Verwaltung und Generierung dynamisch erweiterbar sind. Das Projekt umfasst auch den Aufbau realistischer Benutzermodelle und ausgefeilter Belohnungsmechanismen, die auf modernsten Methoden des maschinellen Lernens und der Verarbeitung natürlicher Sprache basieren.

Die Bewerber:innen müssen einen Master-Abschluss in Informatik, Mathematik, Ingenieurwesen, Computerlinguistik oder einem verwandten Fachgebiet nachweisen oder kurz vor Abschluss des Studiums stehen. Gewisse Erfahrungen in "Natural Language Processing" oder "Machine Learning" sind wünschenswert. Ausgezeichnete Programmierkenntnisse sind unerlässlich. Die Bewerber:innen sollten fließend Englisch sprechen und über gute Schreibkenntnisse verfügen. Kenntnisse der deutschen Sprache sind nicht erforderlich.

Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Das Anfangsdatum ist verhandelbar.

Düsseldorf ist eine sehr kosmopolitische Stadt. Sie ist die Hauptstadt des bevölkerungsreichsten deutschen Bundeslandes, unmittelbar am Rhein gelegen, mit einer schönen Altstadt und vielen pulsierenden Vierteln.

Um sich zu bewerben, senden Sie bitte bis zum 15. Januar 2022 Ihren Lebenslauf, Ihre Hochschulzeugnisse und ein kurzes Anschreiben an Prof. Milica Gasic unter

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Milica Gasic unter .

Die Heinrich-Heine-Universität ist eine Arbeitgeberin der Chancengleichheit.

 

Verantwortlichkeit: